• pd

Virtueller Shop für japanische Mode


Lifestyle Wie zelebrieren die modebewussten Japaner den Frühling? Ihre hohe Sensibilität für schönes Design und attraktive, trendy Mode steckt zunehmend auch die Westeuropäer an

Men’s swag fashion jacket, kombiniert mit Sarouel Shorts und Leggins, alles von minsobi.

Der Ostschweizer Hansjörg von Brevern, seit vier Monaten erfolgreich mit dem ersten Online Store für japanische Mode in der Schweiz, hat seinen virtuellen Shop minsobi.ch voll auf Frühling eingestellt.

Und er ist begeistert von den neuen Styles: «Einmal mehr lässt ‚mein’ junger japanischer Mode-­‐Designer Kim Minsuk seine Genialität aufblitzen. Und den Mut, unkonventionelle Wege zu gehen.»

Men’s seethrough Blouson mit Feder-­‐Stickerei, in Organza-­‐like Material.

Soeben hat Kim, der wie Yoji Yamamoto dem renommierten Tokyo Bunka Fashion College entstammt, seine Frühlings‐Kollektion kreiert – und die Japaner reissen sie ihm geradezu aus den Händen, trotz der momentanen Rezession in ihrem Land.

Tops, Pants, Jackets, Coats, Parkas, Cardigans: Kims neue Kreationen in unermesslichem Facettenreichtum bestechen wieder durch ihre Einfachheit, ihre klaren Linien, sie sind frech geschnitten, überraschen mit neuen Materialien (z.B. Neopren) und der spielerischen Kreativität, diese zu mixen, zum Beispiel zu Grunge look.

Oberflächen sind nicht, wie anderswo, einfach bedruckt, sondern effektvoll und fein fürs Auge sind edle Stoffe, u. a. mit dem Frühlingssujet «Blumen», eingewoben. Und was zudem auffällt: Kim haucht Styles aus den 90er Jahren, besonders den Hosen, die eigenen Ideen ein, evolutioniert sie mit neuen Schnitten, unterschiedlichen Längen (9’, 7’), unkonventionellen Kombinationen (Klassik/Jogging), macht sie lässig, bequem, führt sie weg vom Mainstream hin zur zeitlosen Avantgarde.

minsobi.ch