USA öffnet Ehe für Schwule und Lesben


Politik Historischer Entscheid im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Heute hat der Supreme Court, der Oberste Gerichtshof der USA, in allen 50 Bundesstaaten die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben als legal erklärt.

Weltweit spricht die Presse von einer historischen Entscheidung. Bislang war die Homo-Ehe in 37 Staaten der USA sowie der Hauptsstadt Washington anerkannt, in 13 weiteren Staaten war sie aber verboten.

Das hat der Oberste Gerichtshof jetzt neu geregelt, wenn auch äusserst knapp: Mit 5 zu 4 Stimmen ist die Homo-Ehe nun in allen Staaten anerkannt.

Die Entscheidung des Supreme Court findet ihren Ursprung in der Klage von Jim Obergefell aus Ohio. Dieser klagte um die Anerkennung der Ehe mit seinem Partner John Arthur. Geheiratet wurde 2013 im US-Bundesstaat Maryland. Die Klage erreichte schliesslich über mehrere Instanzen hinweg das Oberste Gericht.

Präsident Barack Obama zeigte sich via Twitter hoch erfreut über das Urteil: „Der heutige Tag ist ein grosser Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung“.