• red

Ein schwuler Kater für Putin


Szene Der Künstler Hannes d’Haese hat eine pinke Katze in den Kreml geschickt

Um gegen die steigende Homophobie in Russland ein Zeichen zu setzen, schuf ein Belgier eine zwei Meter hohe Glas-Skulptur in Form eines schwulen Katers. Eine kleinere Kopie entsandte er an Wladimir Putin.

Der russische Präsident erhielt jüngst ziemlich grelle Post, als der belgische Künstler Hannes d’Haese eine Miniaturausgabe seiner gläsernen Katzenfigur, genannt „Gay-Cat“ per UPS in den Kreml lieferte. Die pinke Katze steht für die Akzeptanz der Homosexualität - der Spruch „It’s okay to be gay“ ziert ihren Rücken.

Es sei eine Botschaft der Liebe und der Toleranz, so der Künstler laut Bild.de. Die Katze wählte er aus, weil diese nicht wie ein Hund den Befehlen folge, sondern immer ihr eignes Ding durchziehen. Menschen sollen dies schliesslich auch dürfen.

Bislang ist nicht bekannt, wie Wladimir Putin auf die neue Katze im Kreml reagiert hat.

Bild: Gay-Cat - Hannes d’Haese