• DD

Stägeli uf – Stägeli ab


Das neue Musical von und mit Erich Vock ist schon jetzt ein voller Erfolg.​

Alles, was Erich Vock und sein Partner Hubert Spiess auf die Bühne bringen, wird zu Gold. Die jüngsten Erfolge im Bernhard-Theater wie «Die kleine Niederdorfoper» oder «Traumhochzeit» waren praktisch durchgehend ausverkauft - eine Seltenheit in der Zürcher Theaterwelt. Und auch das neue Stück «Stägeli uf – Stägeli ab» verkaufte bislang schon über 10'000 Karten. Das Rezept der Spock Productions GmbH ist so simpel wie genial: Man nehme eine Geschichte, die Herr und Frau Schweizer anspricht, würze diese mit beliebten Gassenhauern und lasse einige Publikumslieblinge aufspielen, die ansonsten mit der Schauspielerei wenig am Hut haben. Im Falle der jüngsten Produktion stehen die von Artur Breul im Zentrum, dessen beliebte Schweizer Evergreens wie «Nach em Räge schiint d‘Sunne», «Übere Gotthard flüget Bräme» oder eben «Stägeli uf, Stägeli ab» nun einen ländlichen Gasthof aufmischen. In der Darstellerriege spielen etwa Viola Tami oder Fabienne Louves. Ein Lustspiel, nach dem das Publikum bei all den experimentellen sowie subventionierten Produktionen, geradezu lechzt. Erich Vock und Hubert Spiess verstehen das Stück auch als eine Hommage an Artur Breul, der am 9. Dezember 100 Jahre alt geworden wäre. (dd)

Premiere: 4. November

Bis 28. Februar

Berhard-theater.ch