Theatertipp: Kopf Hoch!  Eine Depressionskomödie


Starautoren und ein hinreissender Cast: Die Komödie «Kopf hoch!» im Casino Theater Winterthur verspricht beste Unterhaltung und eine Spur Tiefgang.

Ein runder Geburi mit einem entsprechend grossen Fest steht an: Klaus Bigler (Andreas Matti), ein Event-Unternehmer, der bald 60 wird, ist depressiv und bewegt sich kaum mehr aus dem Bett. Sein engeres Umfeld setzt alles in Bewegung, um ihn aus seinem Tief zu holen und plant zu seinem Geburtstag fatalerweise ein rauschendes Fest. Klaus sollte nämlich, gemäss seiner Lebenspartnerin Susann (Charlotte Heinimann), wieder mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Seine Schwester Linda (Esther Gemsch) zweifelt, ob es Depressionen überhaupt gibt und findet, es sei alles nur eine Frage der richtigen Ernährung. Und auch sein immer gutgelaunter Geschäftspartner Michael (Pit Arne Pietz) sowie sein Freund und Psychotherapeut Zeno (Patrick Frey) haben ihre ganz eigenen Vorstellungen, wie sie Klaus wieder auf die Beine helfen.

Etablierte Autoren Die Macher von «Exit Retour», der erfolgreichen Sterbehilfekomödie aus dem Jahr 2017, Katja Früh und Patrick Frey, nehmen sich mit «Kopf hoch! Eine Depressionskomödie» dem nächsten Tabuthema an und beweisen dabei viel Fingerspitzengefühl und Humor. Eine Herausforderung, auch wenn es sich bei Früh/Frey um ein erfahrenes Autorenduo handelt. Die NZZ hat Patrick Frey in einem Interview auf die delikate Thematik angesprochen – mit der nicht gerade zimperlichen Frage: «Herr Frey, Sie ziehen offenbar gerne über Schwache und Minderheiten her. Warum so bösartig?» Die Antwort von Patrick Frey: «Das ist nicht bösartig, sondern witzig. Katja Früh, die bei den Stücken Regie führt, und ich haben uns spezialisiert auf Problemkomödien. Die Kunst ist es, schwierige Themen so zu erzählen, dass alle darüber lachen. Das geht hart an die Grenze. Die Fallhöhe ist gross, das macht es auch so spannend. Mich interessieren existenzielle Probleme.» Beim Gay-Publikum darf die Fallhöhe - da reden wir aus Erfahrung – geradezu dramatisch hoch sein. Frey hat weit über 20 Stücke geschrieben und man kann daher davon ausgehen, dass er weiss, wie weit er gehen kann und darf und daher wird das Stück bestimmt ein Erfolg werden. Der 68-Jährige ist Schauspieler, Komiker, Autor und Verleger. Bekannt wurde er mit dem Kabarett Götterspass, konnte aber auch die biedere Schweiz in Victors Spätprogramm begeistern und den alternativen, bewegten Teil von Helvetien mit seinem Nachtprogramm auf Radio LoRa. Katja Früh hat zudem immer etwas zu erzählen und oft auch etwas zu sagen.

Kopf hoch! Eine Depressionskomödie ab dem 13. Juni im Casinotheater Winterthur, Stadthausstrasse 119, 8400 Winterthur

www.casinotheater.ch