180'000 Menschen an Gay-Pride in Tel Aviv

14 Jun 2015

Szene Die Demonstration stellte Transpersonen in den Mittelpunkt

 

Die diesjährige Gay-Parade in Israel darf als grosser Erfolg verbucht werden. Tel Aviv stellte sich als weltoffene und moderne Stadt dar.

 

Es war eine farbenfrohe Parade, die vergangenen Freitag in Tel Aviv über die Bühne ging. Der  Polizeisprecher Micky Rosenfeld schätze gegenüber der Presse die Teilnehmerzahl auf mehr als 100'000, während die Veranstalter 180'000 Besucher zählten.

 

Als Ehrengast wurde im Vorfeld Caitlyn Jenner eingeladen. Zu kurzfristig: Die neue Ikone am Trans-Himmel wurde nicht gesehen, konnte aber vom eigentlich Star der Gay-Pride, Conchita Wurst, würdig vertreten werden: „Was Caitlyn getan hat, war ein tolles Vorbild für alle Trans-Menschen weltweit", so die bärtige Sängerin.

 

Die 17. Gay-Pride in Tel Aviv stellte denn auch die Solidarität mit Transpersonen in den Mittelpunkt. Ebenfalls gewann die Stadt als weltweites LGBT-Zentrum an weiterer Beachtung. Viele Besucher lobten laut Medienberichten die lokale Offenheit und Toleranz.

Please reload