Eine Insel gibt zu reden

19 Aug 2015

Szene Eine neue Beschilderung auf der Werdinsel soll für Frieden sorgen

 

Als Reaktion auf ein Postulat des Gemeinderates beschildert Grün Stadt Zürich den Nacktbadebereich auf der Werdinsel versuchsweise für sechs Wochen.

 

Seit über 50 Jahren wird auf der Werdinsel, genauer dem Werdinselspitz, auch nackt gebadet. Auch wenn Nacktsein in der Öffentlichkeit grundsätzlich nicht verboten ist, führt es immer wieder zu Konflikten. Ein Postulat des Gemeinderates fordert den Stadtrat deshalb auf, eine geeignete Beschilderung des FKK-Bereiches zu prüfen. Als Reaktion auf dieses Postulat beschildert Grün Stadt Zürich in den nächsten Tagen den Nacktbadebereich für sechs Wochen zu Versuchszwecken.

 

Die Schilder wurden in Kooperation mit HAZ (Homosexuelle Arbeitsgruppen Zürich) und Checkpoint Zürich entwickelt und sind als Handlungsempfehlung zu verstehen. Sie sollen aufzeigen, in welchem Bereich mit Nacktbadenden zu rechnen und wo das Tragen von Kleidung erwünscht ist.

 

Termin Nutzungskonzept Werdinsel

 

Der Versuch soll Erkenntnisse über eine geeignete Beschilderung bringen. Diese Erfahrungen können auch in das Nutzungskonzept Werdinsel einfliessen, das Grün Stadt Zürich gegenwärtig erarbeitet. Mit dem Konzept sollen die vielfältigen Nutzungen dieses wichtigen Frei- und Erholungsraums überprüft, entwickelt und letztlich auch neu organisiert werden. Aufgrund der vielen und heterogenen Anspruchsgruppen sowie der angedachten Mitwirkungsverfahren ist noch nicht abzuschätzen, wann die Ergebnisse vorliegen. 

Please reload