Die TV-Auswanderer im Cruiser-Interview

9 Jan 2017

 

Tobias Bayer (46) und Michael Paris (41) haben ihre Jobs in der Schweiz aufgegeben um auf Fuerteventura neu anzufangen. SRF begleitet die beiden in der DOK-Serie «Auf und davon».

 

 

Cruiser: Ihr habt die Schweiz freiwillig verlassen, warum?

 

Um unseren Traum vom eigenen Geschäft zu verwirklichen, um uns in ein Abenteuer zu stürzen und um auf einer Insel zu leben.

 

Cruiser: Ihr habt schon mal einen Versuch diesbezüglich unternommen, im Jahr 2011. Damals hat es unter anderem nicht geklappt, weil es Spanien wirtschaftlich schlecht ging. Was macht ihr jetzt anders? Denn der Faktor «Wirtschaft» ist ja nach wie vor unberechenbar.

 

Der Plan im 2011 war, erst mal die Insel genauer unter die Lupe zu nehmen, Land und Leute besser kennenzulernen und fleissig zu rekognoszieren. Aus unserer Sicht sind wir damals nicht gescheitert, wir haben das Projekt bewusst auf Eis gelegt und sind in die Schweiz zurückgekehrt.

Klar, eine Garantie haben wir auch heute nicht. Aber die Situation auf den Kanaren hat sich ganz klar verbessert.

 

Ihr habt eure Auswanderung von Kameras begleiten lassen. Was genau hat euch dazu bewogen?

 

Neugierde! Etwas nicht Alltägliches zu erleben und unsere Geschichte zu Ende zu bringen. Wir haben jetzt ein eigenes Lokal und das wollen wir zeigen.

 

 

Wir auf der Cruiser Redaktion haben euch ab der ersten Folge sofort ins Herz geschlossen. Ihr scheint einen sehr liebevollen Umgang miteinander zu haben. Ist das immer so harmonisch bei euch?

 

Respekt und Vertrauen sind das A und O einer Beziehung, so gehen wir gerne liebevoll miteinander um. Hand aufs Herz, natürlich kracht es gerade in Stresssituationen auch bei uns mal, legt sich aber meist schnell wieder, weil dann einer von uns einfach lachen muss.

 

 

SRF zeigt euch ganz unaufgeregt als Paar, es wird als völlig normal dargestellt, dass ein Gay-Paar auswandert. Wie war das bei den Dreharbeiten? Wurde eure Homosexualität thematisiert?

 

Während der Dreharbeiten war es kein Thema. SRF hat sich aber im Vorfeld erkundigt, was für ein Lokal wir da genau eröffnen möchten. Es sollte familientauglich sein.

 

 

 

Mittlerweile hab ihr das «Stars» eröffnet – hoffen wir. Ohne zu viel zu verraten: Gibt es das Lokal noch?

 

JA, das «STARS» gibt es noch... Und hoffentlich auch noch eine Zeit lang (lacht).

 

 

 

Das ausführliche Interview folgt in der Cruiser-Ausgabe "Februar"

Die nächste Sendung: 13.1 auf SRF I um 21.00 Uhr

 

Bild 1 & 3: c) Privat

Bild 2: c) SRF

 

Please reload