58 ist eine böse Zahl

 

Menschen mit Zwangsstörungen führen nach aussen oftmals ein normales Leben, werden aber eigentlich vollkommen von ihrer Erkrankung beherrscht. Wie weit das gehen kann, schildert der Diplom-Sozialpädagoge und Dokumentarfilmer Oliver Sechting, Lebenspartner von Rosa von Praunheim, in seiner jüngst erschienenen Autobiografie. Sechting, Jahrgang 1975, aufgewachsen in Göttingen, erlebt eine glückliche und behütete Kindheit. Mit 12 kommt es dann aber zu zwei einschneidenden Veränderungen: Sein geliebter Vater erliegt in wenigen Monaten einer Krebserkrankung und er wird sich seiner Homosexualität bewusst. Was zunächst eine kindliche Spielerei zu sein scheint (bei Pflastersteinen nicht auf Fugen treten, die Türklinke dreimal herunterdrücken), entwickelt sich mehr und mehr zu einer lebensbeherrschenden Manie. Sein Zwang überträgt sich auf Zahlen, von denen es bald gute (z. B. die 7) oder böse (z. B. die 58) gibt. Dies wirkt sich natürlich auf seine schulischen Leistungen sowie auf sein Sozialleben aus.

 

Sechting sieht sich mehr und mehr gefangen in seinem Versuch, den einen Zwang durch einen anderen zu «neutralisieren» - dies führt zu solch absurden Handlungen wie das Verschlucken von kleinen Diamantsteinen. Hinzu kommt die Unsicherheit in Bezug auf seine Sexualität, immerhin gibt es noch den Paragrafen 175, der homosexuelle Handlungen unter Strafe stellt, und AIDS macht das Leben eines jugendlichen Schwulen auch nicht gerade einfacher. Lange Zeit traut er sich nicht, irgendeinem Menschen von seiner Homosexualität zu erzählen, tiefe Beziehungen kann er selbstverständlich ebenfalls nicht eingehen und so bedingt ein Problem das andere.

 

Sechtings Leben gerät in einen Abwärtsstrudel, er ist letztlich kaum noch in der Lage das Haus zu verlassen oder auch nur zu telefonieren, aus dem Sechting sich nur mühsam mit Hilfe von Freunden und Klinikaufenthalten befreien kann. Ein berührendes Buch, das tiefe Einblicke in das Leben eines Mannes gibt, der scheinbar ein erfolgreiches Leben führt.

 

 

Oliver Sechting mit Karen-Susan Fessel: Der Zahlendieb.

 

Mein Leben mit Zwangsstörungen.

 

ISBN: 9783867391252. SFr. 21.90.

Please reload