Kultur-Tipp: Pet Shop Boys


Pet Shop Boys – Neues Album «Super»

Die Musik der Pet Shop Boys… naja, eigentlich haben sie seit Jahren immer wieder dasselbe Album gemacht. Aber es klang immer wieder anders, neu und aufregend. Und jetzt kommt Super», das 14. Album in 30 Jahren.

«Happiness», der erste Track, erinnert an den wunderbaren Justus Köhncke: minimalistisch, beweglich, hoffnungsvoll. Beim zweiten Song, bei der Single «The Pop Kids», kriecht dann auch schon die Popkatze aus dem Sack. Es ist eine Pophymne an sich selbst, an die eigene Biografie mit viel Nostalgie und Emotions – es ist auch eine Liebeserklärung von Neil Tennant an Chris Lowe und alle Menschen, welche die Pet Shop Boys mögen: «They called us the pop kids/ Cause we loved the pop hits/ And quoted the best bits/ So we were the pop kids/ I loved you/ I loved you». Am Ende werden sogar noch die Kuhglocken aus Barry Manilows «Copacabana», Extended-Mix eingebaut: «Ding, Ding, Ding, Düng, Düng, Ding, Ding, Ding Düng Düng – Ding, Ding, Ding, Düng, Düng , Ding, Ding, Ding Düng Düng.»

Danach wird die Platte mit «Groovy» fast schon ein wenig Erasure-haft, bevor sie dann komplett in einen Club-Soundtrack umbricht, deep und trancig.

«Sad Robot World» bremst die Platte mit einem an Falcos «Jeannie» erinnernden Beat und Konsolen-Geräuschen im Hintergrund sachte ab, der Mood so eher 10cc, «I'm not in love». Eighties-housig, man denke: «Theme from S Express», wird's dann zum Abschluss der Platte mit «Into thin Air». Dünne Luft. Was allerdings definitiv nicht für die Platte gilt. Fans werden das neue Album lieben, die anderen werden den Albumrelease wohl gar nicht mitbekommen. Das Album ist seit 1. April erhältlich.