Lesben-Zeitschrift digitalisiert


Die Schweizer Zeitschrift Lesbenfront sowie ihre Nachfolgeorgane sind voll digitalisiert und im Internet zugänglich. Die einzelnen Beiträge können als PDF heruntergeladen werden. Zur Verfügung steht ebenfalls eine Stichwort-Suche. Das Angebot wurde von der ETH-Bibliothek bereitgestellt, die schon zuvor den Kreis digitalisiert hat. Die ist dem Newsletter von "Schwulegeschichte.ch" zu entnehmen.

Die einzige deutschsprachige Lesbenzeitschrift aus der Schweiz erschien während 30 Jahren in Zürich von 1975 bis 2005. Sie wurde zuerst von der Homosexuellen Frauengruppe Zürich und, nach deren Auflösung 1980, von der jeweiligen Redaktionsgruppe herausgegeben. Die Redaktion war unabhängig und hatte ihren Sitz im Frauenzentrum Zürich. Von 1975 bis 1985 wurde die Zeitschrift über den Frauenbuchvertrieb Berlin auch in Deutschland und Österreich verkauft, danach nur über Abonnemente sowie Direktverkauf in der Schweiz, schreibt "schwulengeschichte.ch" weiter.

Die Zeitschrift erschien nacheinander unter vier verschiedenen Namen: Lesbenfront (1975-1986), Frau Ohne Herz (1986-1995), die (1996-2003) und Skipper (2004-2005).

Hier geht es zur Online-Datenbank.