Die Rebellin


Ikone Madonna kämpft sich zurück an die Spitze

Die Pop-Ikone durchlebt derzeit eine regelrechte Pechsträhne. Dabei war sie Ende letzten Jahres noch voll der Hoffnung, den Pop-Olymp weiterhin zu dominieren.

Das Sägen am Thron der Madonna geht munter weiter, auch ohne Lady Gaga. Der Song-Klau ihrer Demo-Versionen des Albums „Rebel Heart“ muss schmerzhaft gewesen sein. Zeter und Mordio schreiend, veröffentlichte Madonna daraufhin sechs offizielle Songs, um daraufhin in aller Ruhe mit Kind und Kegel nach Gstaad zu reisen, um an Silvester dem Stemmbögeler zu frönen.

Aber das Berner Oberland ist kein Paradies mehr für Prominente (wie Roman Polanski weiss). Madonna wurde des Vandalismus bezichtigt, weil sie einen Sessellift mit dem Wort „Revolution“ lackierte. Weiter munkelte der „Tages-Anzeiger“, dass die Sängerin mit einem 38 Millionen teuren Chalet liebäugelt. Ist ja auch unangenehm, immer in der Villa von Modezar Valentino Unterschlupf zu suchen. Die Reaktionen auf die Kaufabsichten fielen verheerend aus. Schnell wurde Madonna im selben Atemzug mit der Pauschalbesteuerung genannt. Immerhin, eine Rebellin ist sie immer noch.

Bild: Interscope