Future Families


Winterfest In Luzern wird am Wochenende über die CVP-Initiative «Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe» diskutiert

Das Winterfest «Future Families – Vielfalt ist Realität» setzt sich mit vielfältigen Familienformen auseinander. Hauptprogrammpunkt ist die Diskussion über die Abstimmung der CVP Initiative «Für Ehe und Familie – Gegen die Heiratsstrafe».

Die Ehe wird – bei einer Annahme der Initiative – in der Bundesverfassung als eine exklusive Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau definiert. Dies würde die langjährige, harte Arbeit im Kampf für gleichberechtigte Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in der Schweiz um Jahre zurückwerfen.

An der Diskussion nehmen CVP-Nationalrat und Vater der Initiative Gerhard Pfister und grünliberalen Nationalrat Dr. Roland Fischer teil. Moderiert wird die Polit-Debatte von SRF- Moderatorin Sonja Hasler.

Die Veranstaltung wird vom Luzerner Kulturverein Queer Office in Zusammenarbeit mit dem schweizerischen Dachverband Regenbogenfamilien organisiert. Sie setzen sich zusammen für die gleichwertige Anerkennung der realen Vielfältigkeit von Familienmodellen in der Gesellschaft und Politik ein. In der Realität werden unterschiedlichste Formen gelebt: Patchworkfamilien, Einelternfamilien, Regenbogenfamilien, Pflegefamilien, Wahlfamilien und einige mehr.

Als verbindendes Element all dieser Formen wollen Queer Office und der Dachverband Regenbogenfamilien mit ihrer Veranstaltung vor allem die Fürsorge und Liebe ins Zentrum stellen. Durch das vielfältige Rahmenprogramm werden verschiedene Alters- und Interessensgruppen zusammengeführt, hetero- und homosexuelle sowie trans* Menschen angesprochen, aufgeklärt und zusammengebracht. Hauptsponsoren des Events sind der Schweizer Dachverband der Schwulen PINK CROSS und die Lesbenorganisation Schweiz LOS. (pd)

Samstag, 7. Februar 2015 / Treibhaus Luzern

Detailprogramm auf Webseite: www.queeroffice.ch