Sina steht im Walde


Musik Die Walliserin veröffentlicht ihr mittlerweile elftes Album

«Tiger und Reh» heisst das neue Album von Sina. Zwölf neue Lieder - zwölf Geschichten aus dem Alltag, wie gewohnt vorgetragen in melodiöse Miniaturen. Eingespielt wurde das Album von hochkarätigen Musikerfreunden, produziert wurde das Album von Thomas Fessler und Adrian Stern.

Vom ersten Song an macht Sina ihre Zuhörer zu Mitwissern, an ihrer Seite werden sie zuerst unsichtbar, warten im nächsten Lied mit ihr auf das Glück, während Sina gleich darauf den Himmel ausmisst und Hausinschriften in poetische Blumen und Nachtzüge in Kometen verwandelt.



«Wartu uf ds Glick» heisst die erste Single, bei der jenes so typisch schweizerische Heimweh nach der Ferne mitschwingt. Einer von vielen Songs auf dem Album, die sich sofort im Ohr festsetzen und sofort vertraut klingen. 


Sina präsentiert sich auf ihrem elften Album auf dem Höhenpunkt ihres Könnens und sie bleibt steht’s offen für Experimente und Grenzgänge mit neuen künstlerischen Partnern. Etliche fanden sich über die letzten 18 Monate im Studio ein: ihre Live-Band, dazu hochkarätige Musikerfreunde wie Corin Curschellas, Eliana Burki, Jean-Pierre von Dach, Markus Kühne oder Hendrix Ackle.

Auch einige Texte entstanden in Teamarbeit, einmal ging der Berner Songschreiber Trummer zur Hand, dann Kabarettist Ralf Schlatter oder – wie oft schon – Schriftstellerin Sibylle Berg.



Quelle: Sony Music