• pd

Die neue Photobastei


Kunst Die Photobastei geht am 20. August an einem neuen Zürcher Standort in die zweite Runde.

Romano Zerbinie, Initiant und Betreiber des Art Space, zeigt bis 20. September eine Doppelausstellung mit Bildern des Zürcher Fotokünstlers Willy Spiller.

Fast 100'000 Eintritte hatte die Photobastei an der Zürcher Bärengasse gezählt, als Romano Zerbini das temporäre Museum Ende August 2014 schloss. Acht Monate hatte es existiert und in dieser Zeit 300 Ausstellungen gezeigt.

Nun geht die Photobastei in die zweite Runde, diesmal als Art Space am Sihlquai 125 in ehemaligen Räumen der Fotoklasse der Zürcher Hochschule der Künste. Wiederum handelt es sich um ein Zwischennutzungsprojekt. Es dauert bis August 2018, wie Romano Zerbini in seiner Medienmitteilung vom Dienstag schreibt.

Mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern bietet es Platz für bis zu 30 gleichzeitig stattfindende Ausstellungen. Neben kuratierten Ausstellungen bekannter Fotografen haben Selbstdarstellungen von Fotografen, Agenturen, Museen oder Hochschulen Platz.

Zerbini öffnet den Kunstraum mit Bildern von Willy Spiller. Der 1947 in Zürich geborene Fotograf zeigt Schwarzweissbilder aus Zürich der 1970er Jahre, die er als Fotoreporter der Wochenzeitung "Züri Leu" realisierte. Seine Farbarbeit "Los Angeles", die als Ergänzung zu sehen ist, entstand zwischen 1977 und 1983 während Spillers Tätigkeit für die Neue Zürcher Zeitung in den USA.

Alle Informationen unter www.photobastei.ch