• pd

“So trans – so what”


Trans* Dritte Schweizer Transtagung 2015

Transgender Network Switzerland organisiert am 5. und 6. September 2015 die dritte Schweizer Transtagung. Nach dem grossen Erfolg der ersten beiden Tagungen 2013 und 2014 werden auch in diesem Jahr wieder mehr als 25 Workshops in der Villa Stucki in Bern angeboten.

Die Workshops und Vorträge richten sich in erster Linie an Transmenschen, aber darüber hinaus auch an alle Personen, die sich für die Transthematik interessieren, insbesondere die Angehörigen von Transmenschen. Information, Vernetzung und Austausch über gesellschaftliche, juristische und medizinische Probleme von Transmenschen sind das Hauptziel unserer Tagung. Auch werden über politische Fragen zur Transpolitik in der Schweiz und im europäischen Ausland diskutiert.

Erstmals soll im Jahr 2015 auch die Verbindung zu Themen aus dem Bereich Intersexualität gezeigt werden. Und es werden bewusst Lesben, Schwule, Bisexuelle und queere Menschen zum Austausch und Kennenlernen zur Tagung einladen.

Einige Workshops sollen daher ausdrücklich auch von und für Lesben und Schwule gehalten werden. So der Workshop “Trans* schön schwul”, der sich an alle männerliebenden Männer wendet, oder das Austauschgespräche "Sexuelle Gesundheit von Transmenschen", das sich auch an medizinische Fachpersonen, Mitarbeitende der Aidshilfe oder von Präventionsprojekten richtet.

Ziele und Kooperationen

Hauptziele der Transtagung ist es, die Sichtbarkeit von Transpersonen zu erhöhen, Empowerment und Selbstbewusstsein zu schaffen, sich seiner Rechte bewusst zu werden und Informationen erlangen. Die Stärkung der Community und der Dialog der Community und ihrer Freundinnen und Freunde in einer Gesellschaft, die von Trans* nichts oder zu wenig weiss, ist ein weiteres wichtiges Anliegen.

Mit dem Gayradio, dem Projekt “Es wird besser” sowie dem Milchbüechli ging Transgender Network Switzerland wie schon im vergangenen Jahr eine Kooperation eingegangen. Es entstand eine Radiosendung, verschiedene Videos und ein gemeinsamer Workshop von jungen LGBT-Menschen. Diese Koorperation mit verwandten Organisationen und Projekten wird auch an der diesjährigen Tagung fortgesetzt.

Das diesjährige Motto “so trans – so what” spielt darauf an, dass Trans*-Sein in unserer Gesellschaft weder pathologisiert noch tabuisiert werden sollte. Trans-Sein – na und… so könnte man das Motto übersetzen. Doch nach wie vor müssen Transmenschen grosse rechtliche, medizinische und gesellschaftliche Hürden überwinden, um endlich sie selbst sein zu können. Eine diskriminierungsfreie und respektvolle Anerkennung ist eines der wichtigsten Ziele für Transmenschen - nicht nur in der Schweiz.

Weitere Informationen zur Tagung finden sich auf der Homepage www.transtagung.ch