• Red

Kultur: Neue LGBT TV-Serie: LEZZ-A-FAIRE


LEZZ-A-FAIRE wird ein neues, queeres Format über eine lose Gruppe junger Menschen auf der Suche nach Anerkennung, Liebe, Freundschaft, Sexualität und vor allem: sich selbst.

Eine nonkonforme, künstlerische Serie die mit ihrem sarkastischen Humor und etwas speziellem Flair in ihrer Ehrlichkeit aufrüttelt. Nicht nur wegen der homo- und bisexuellen Ausrichtung der Clique, sondern auch im schonungslosen Umgang mit Themen wie Drogen, Selbstverletzung, Gewalt, Ausgrenzung, Glaube, Sex und Identitätsfindung.

Realitätsnah zeigt sie Problematiken von sehr unterschiedlichen jungen Menschen, die es im Leben nicht so leicht hatten, wie die meisten. Auf ihrem Weg oder ihrer Weigerung, erwachsen zu werden, ohne taugliche Vorbilder, schlagen sie sich durch und zeigen der normativen Gesellschaft den Mittelfinger, ohne ihre kindliche Freude am Leben zu verlieren.

Das Team von LEZZ-A-FAIRE, professionelle Kameraleute, Filmhochschulabgänger, ausgebildete Schauspieler und talentierte Laienschauspieler, ist ein ebenso bunter Haufen wie die Serie an Vielfalt verspricht und macht sie somit nur authentischer. Wo genau die Serie ausgestrahlt werden soll, ist noch unklar und hängt letztendlich auch mit dem Budget zusammen. Weitere Infos (und die Möglichkeit, das Projekt zu unterstützen) gibt’s hier.

Im Video stellten sich die MacherInnen und ihr Projekt selbst vor: