• red

Ex-Boygroup-Star Eloy de Jong: «Meine Gay-Pubertät kam mit Mitte 20»

«Love Is Everywhere» - mit diesem Lied hat der heutige Schlagersänger Eloy de Jong zusammen mit der Boyband Caught in the Act 1995 einen grossen Erfolg gefeiert. Um sein Image als Mädchen-Schwarm aufrechtzuerhalten, verbarg er damals seine sexuelle Orientierung - bis zu seinem Coming-out 1999. «Ich hatte mein Leben lange genug versteckt», sagt der 47-jährige Niederländer in einem Interview mit der Deutschen Presse Agentur rückblickend.






Mit Caught in the Act wurde de Jong Anfang der 90er-Jahre berühmt. Er reiste um die Welt und verkaufte mit seinen Bandkollegen über 20 Millionen Tonträger. Ein Jahr nach ihrer Trennung 1998 geriet de Jong ins Blickfeld der Öffentlichkeit, als er und sein Freund, der irische Sänger Stephen Gately (Boyzone), sich als homosexuelles Paar outeten.


Ich wollte nicht schwul wirken

Zuvor hatte sich der Niederländer immer wieder verstellen müssen, wie er sagt: «In jedem Interview habe ich auf meine Sitzhaltung und Bewegungen geachtet. Ich wollte männlich und machomässig rüberkommen.» Erst nach seinem Coming-out habe er sich frei gefühlt. «Meine Gay-Pubertät kam mit Mitte 20», verrät der Sänger.

Mittlerweile ist de Jong als Solokünstler unterwegs und singt deutschen Popschlager. Sein neues Album «Auf das Leben - fertig - los!», das eben erschienen ist, handelt von Hoffnung und Mut, von Freiheit und Lebensfreude. Die Botschaft seiner Lieder ist unmissverständlich: «Lebe bunt», «Lebe, was du liebst» oder «Gib dich niemals auf», heisst es in seinen Songzeilen.

De Jong bezeichnet sein Album als «Spiegelbild» seines Lebens und widmet sich daher in Balladen auch Themen wie Trauer und Schmerz. Unter anderem starb 2009 überraschend sein Ex-Freund Stephen Gately. Nur kurze Zeit später ein weiterer Verlust - der seines Sohnes wegen einer Frühgeburt.

Dennoch gehe er mit Zuversicht und Spass durchs Leben. Dass er heute so stark sei, verdanke er auch seiner Mutter. «Sie hat mir so viel Liebe geschenkt», sagt er. Über seine Kindheit und über die Beziehung zu seinem Vater hat de Jong nun auch ein Buch geschrieben, das am 4. September beim Edel Books Verlag erscheint: «Egal, was andere sagen».


Eloy de Jong, geboren 1973 in Den Haag, startete seine Karriere in den 1990er-Jahren mit der gecasteten Boygroup Caught in the Act, die bis zu ihrer Auflösung 1998 über 20 Millionen Tonträger weltweit verkaufte. 1999 outete sich Eloy de Jong zusammen mit seinem damaligen Freund Stephen Gately als homosexuell. Heute ist er einer der erfolgreichsten Sänger in Deutschland. Sein Debütalbum „Kopf aus – Herz an" schaffte es auf Platz eins der deutschen Charts. Eloy lebt zusammen mit Partner Ibo und Tochter Indy in Utrecht.

Ko-Autor Roland Rödermund ist freier Journalist in Hamburg.


Egal, was andere sagen


Autobiografie

224 Seiten, mit Bildstrecke Klappenbroschur, Format 13,5 × 21 cm

Auch als E-Book erhältlich

ISBN 978-3-8419-0707-3

Ca. CHF 27.--